Donnerstag, 16. Februar 2017

[Rezension] Bitter Beats

Hallo ihr Lieben...


WILL ICH KAUFEN!

Im folgenden stelle ich euch den Auftakt zur Bandstories Reihe von Ina Taus vor. Bitte Beats ist für all die Musikbegeisterten da draußen, die mit Liedern die schönsten Erinnerungen verknüpfen.


Inhalt:
Seit ihre große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, scheint es, als hätte Anna jeglichen Bezug zur Außenwelt verloren. Denn ihre Liebe war ein Geheimnis, das sie niemandem anvertrauen konnte, schon gar nicht ihrer Familie. Nicht mal ihre Bandkollegen kommen noch an sie heran, dabei ist ihr Gesang das Einzige, das Anna noch über Wasser hält. Bis sie nach einer Bandprobe im strömenden Regen in eine Bushaltestelle flüchtet und ihm begegnet. Max, mit dem tollen Musikgeschmack und dem süßen Lächeln. Max, der seinen Blick kaum von ihr abwenden kann. Nach ihrem ersten flüchtigen Moment im Regen glaubt keiner der beiden, den anderen je wiederzusehen. Aber man begegnet sich immer zwei Mal im Leben…

Handlung:
Seit vor zwei Jahren Annas große Liebe gestorben ist, ist sie in ein tiefes Loch gefallen. Fühlen kann sie nur noch mit der Musik. Als sie Max trifft, der genauso verrückt nach Musik ist wie sie, ändert sich ihr Leben um 180°. Sie nimmtihre Umgebung wieder war und geht wieder vor die Tür. 
Aber auch Max Leben bleibt von dem Treffen nicht verschohnt. Für ihn steht es nun außer Frage, weiterhin ein Badboy zu sein.
Doch, immer wenn das Glück naahezu perfekt ist und kein Wässerchen dieses trügen kann, kommt es erstens anders, als man zweitens denkt.

Charaktere: 
Anna: Anna ist ein unges, 17 jähriges Mädchen, welches ihre Passion in der Musik gefunden hat. Gerade weil ihre Eltern sich so wenig für sie interessieren und ihre große Liebe viel zu früh umgekommen ist, leidet sie unter ständigen Verlustängsten. Scheinbar gibt es für sie nur noch die Musik und genauso drückt sie auch ihre Gefühle aus.
Anna hat einen sehr ausgeprägten Sinn für Mode und einen absoluten Faible für Schuhe.
Max: Max ist eigentlich kein Typ, der lange etwas anbrennen lässt. Zudem, kann er auch nicht gut und lange an einem Ort verweilen. Nach langem herumreisen als Koch, versucht er es nun als Sänger. 
Max ist eher ein Frauenheld aber dies ändert sich schlagartig, mit dem Menschen, der ihm am meisten bedeutet. Max entdeckt zum ersten Mal an sich selbst eine weiche und verliebte Seite.
Luke: Als Annas bester Freund, ist er für sie nach dem Tod von Elias für sie da. Mittlerweile wohnen sie sogar zusammen. Er hält sie davon ab, weiterhin vor sich hinzuvegetieren.

Fazit
Bitter Beats ist ein toller Auftakt zu einer Reihe, die einem einige Gänsehautmomente beschert. Schon nach den ersten Seiten, hat die Autorin, Ina Taus, die unterschiedlichsten Gefühle in mir hervorgerufen. Zum einen war ich das erste Mal richtig eifersüchtig auf einen Buchcharakter und zum anderen war ich total geflasht von all den Gemeinsamkeiten, die ich mit Anna habe. Hallo?! Ich wiederhole nochmal, ich war eifersüchtig!So eifersüchtig war ich das letzte Mal als Harry Potter Hogwarts betreten durfte und all die magischen DInge lernt, von denen ich nur zu träumen wage. Weg von Harry Potter, zurück zu meiner Eifersucht. Ich gestehe! Es handelt sich um Schuhe. Aber nicht um irgendwelche. Nein, es ging um Iron Fist Schue . die schärfsten High Heels überhaupt.

Ich fange dann jetzt an, ein bisschen über die Story zu quatschen, nachdem ich das hier losgeworden bin.
Durch Ina Taus Schreibweise, habe ich mich richtig zugehörig zu der Story gefühlt. Als Anna dann auch och eine Zeile aus meinem absoluten Lieblingslied zitierte, war es vollkommen um mich geschehen. Das war DER Gänsehautmoment für mich, aber das liegt wahrscheinlich an dem, was ich mit diesem Lied verbinde.

Für mich ist diese Story ein wirklicher Anreiz und ich habe die Charaktere sehr liebgewonnen. Etwa ab 60% des Buches, war es allerdings ein bisschen schwer, denn ich habe mich gefragt, was jetzt noch kommen mag. Es herrschte Friede-Freude-Eierkuchen-Atmosphäre. Irgedwie war das Geschehen abzusehen und hat mich dann leider nicht mehr so wirklich mitgerissen.
Diese "Gossip Girl" Geschichte, fand ich am Anfang super interessant und ihc habe mich immer wieder gefragt, wer wohl dahinter stecken mag. Leider hat dies am Anfang des Kapitels immer viel vorweggegriffen und so wusste man genau, was nun passieren würde. Es hat halt die Spannung gelöst, der Story aber nicht unbedingt einen Abbruch getan. 
Egal, weiterlesen war angesagt! Schließlich haben mich dennoch die Charaktere und ihre Entscheidungen für sich eingenommen. Grade da fand ich deren Standpunkte und ihre Erklärungen super interessant. Man konnte richtig fühlen und verstehen, warum sie so gehandelt haben. Die Autoren macht es einem so leicht, eine Verbindung zu den jeweiligen Charakteren zu bekommen. Die Persönlichkeiten wirken absolut echt!

Gegen Ende hat es sich etwas gezogen. Ich habe noch auf DEN Moment gewartet. Ein Ereignis oder irgendwas, was meine Aufmerksamkeit erregt. Leider blieb dies aus. Aber der wahnsinnig tolle Epilog hat es wieder vollkommen rausgerissen und macht eindeutig Lust auf mehr.
Einige Fragen bleiben hier offen, die mich richtige neugierig auf das machen, was noch kommen mag.  

Ihr seht, es war ein wahres Auf und Ab für mich. Ich persönlich freue mich auf den zweiten Teil, denn es geht um meinen absoluten Lieblingscharakter aus dieser Reihe. ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen