Sonntag, 29. Januar 2017

[Rezension] Das Schicksal der Talente

Hallo ihr Lieben...

Talente Fans und diejenigen, die es noch werden wollen. Bei "Das Schicksal der Talente" handelt es sich um ein Prequel der Talente Reihe. Dafür müsst ihr weder "Das Geheimnis der Talente", "Das Bündnis der Talente" noch "Der Krieg der Talente" gelesen haben. Und keine Sorge, ihr spoilert euch auch nicht, wen ihr zuerst das Prequel lest.


WILL ICH KAUFEN!



Inhalt:
Der 17-jährige Jakob ist der geborene Anführer. Niemand kann seinem Charisma widerstehen, denn zu führen ist sein »Talent«. Fast ein ganzes Jahr musste vergehen, bis ihm eine eigene Talente-Truppe zugewiesen wurde, aber nun ist es soweit und das nicht zu knapp. Denn im Feindeslager der Faune hat sich eine rebellische Gruppe abgezweigt, deren Ziel es ist, so viele Talente wie möglich auszuschalten. Bald befindet sich Jakob in einem direkten Frontalkampf mit Levian, einem ihrer Anhänger. Doch beide haben eine gravierende Schwäche: Bei Levian ist es die Liebe zu seiner Gefährtin Morgana. Bei Jakob ist es die erzkonservativ erzogene Sektentochter Marie, für die er gegen alle Regeln mehr empfindet als es ein Anführer jemals tun sollte…

Handlung:
Endlich ist es soweit! Der 17 jährige Jakob bekommt als Anführer seine eigene Armee- allerdings hatte er nicht damit gerechnet, aufs DOrf ziehen zu müssen. Von der Großstadt Frankfurt ins hessische Hinterland um dort eine stark dezimierte Truppe anzuführen.
Na, prost Mahlzeit! 
Früh trifft er auf die junge Marie, dem schönsten und doch eigenartigstem Mädchen, dass er je getroffen hat. Ein neues Talent in seiner Armee.
Nach Jakobs Schwur müsste er eigentlich wissen, dass seine Liebe zu Marie verdammt ist, aber da ist noch das Geheimnis, dass Maire mit sich herum trägt und ebenfalls den Tod verkündet. Das Schicksal ist gegen Jakob und Marie und es gilt die Frage, ob sie dem entrinnen können.

Auch die Faune sind nicht untätig. Eine kleine Gruppe von Faunen - insgesamt 12- schließt sich zusammen. Ein verrückkter Plan wird geschmiedet, der nicht nur ihr Leben verändert sondern auch das der Talente.  

Charaktere:
Jakob: Als Frankfurter Bad Boy aufgezogen, wollteJakob eigentlichnur das Herz von Caro gewinnen, während er auf dieChance wartet, seine eigene Truppe anzuführen. Jakob zeigt seine weiche Seite in Bezugauf Marie, aber auch den Blicken der kleinen Syvia kann er sich nicht so leicht entziehen. Sie ist aber auch zu süß! Trotz seiner Lieb zu Marie, ist Jakob weiterhin ein gewissenhafter Anführer, der sein Leben für jeden aus seiner Truppe geben würde.
Marie: Marie ist gut gehütet als eine von den Rockzöpfen aufgewachsen. Sie kümmert sich gut um ihre Familie, aber als sie auf Jakob trifft, eigt sich schnell die Rebellin in ihr. Auch als sie alle Umstände kennt, entscheidet sie sich für die Talente und gegen ihre eigene Familie und für die Freiheit. Im vollen Bewusstsein übe ihre Zukunft, genießt sie jeden Augenblick.
Levian: Als wild-geborener und Dark Setter ist Levian im Hohenfels eher ein Außsenseiter. Er braucht wesentlich mehr Input als andere und hat Probleme sich an Regeln zu halten. Levian will eigentlich nicht anderes, als die Zeit mit seiner Gefährtin zu verbringen und Morgana in der Not vor allem zu beschützen auch, wenn es um sein Leben geht.
Morgana: Morgana ist ebenfalls eine wild-geborene und seit 20 Jahren die Gefährtin von Levian. Sie wirkt, als ob sie noch mehr Schwierigkeiten damit hat Regeln einzuhalten, als Levian. Sie ist durch und durch eineRebellin und die treibende Kraft in der Partnerschaft.

Fazit:
6 Stunden voller Schreckensmomente, Luft anhalten, voller Lachen und weinen. 6 Stunden vollstes Gefühlschaos und die reinste Achterbahn, wie wir es von der Autorin Mira Valentin gewohnt sind. 

Aber fangen wir einmal ganz von vorne an...
Den absolut verschlossenen Anführer Jakob, trifft man in einer Zeit, bevor seine Seele entzwei riss. Mira Valentin hat es geschafft, den Lesern Jakob näher zu bringen und ihn so, noch etwas sympthischer gemacht. Mit ihrer fantatsischen Schreibweise, Momenten voll Spannungund auch die, die einem das Herz herausreißen, fesselt sie ihre Leser.
Auch für die Alteigesessenen Talente,werden die Faune FAST schon sympathisch.
Apropos, wenn wir grade schon bei Faunen sind - auch die kommen nicht zu kurz. Leviander temperamentvolle Faunhat nämlich eine Vorgeschicht mit dem wunderbaren Jakob.

Ich kann nur immer wieder betonen, dass mich Mira Valentin mit dem Prequel wieder einmal ungehauen hat. Und...
Wie cool ist das denn bitte? Meine beste Freundin und ich sind Buchcharaktere! Wir kommen in einem Buch vor und wir sind soooo gut getroffen! Wobei ich immer wieder dachte "Oh mein Gott! Jetzt ist es soweit und ich muss sterben." Zusätzlich zu der eigentlichen Gefühlsachterbahn hab ich also um mich selbst gebangt und auf ein tragisches aber heldenhaftes Ende gewartet. xD
Wer erfahren möchte ob ich überlebt habe oder den Heldentod gestorben bin, muss wohl oder übel das Prequel lesen. ;)

Was auch noch absolut fantastisch ist, dass man die Vorgeschichte einiger Talente erlebt und wie sie in die Armee gekommen sind. Ich liebe Sylvia seit dem Prequel einfach noch mehr. Das altkluge, junge Orake hat mich immer mal wieder zum lachen gebracht. AM schönsten war immer noch die Aufklärung á la Talente Armee. Eine Situation die zum schreien ist!

Dann kam der Moment als ich verstanden habe, was Mira getan hat. Was sie bezweckt hat und ich ihr einfach nur schrieb "DAS HAST DU JETZT NICHT GETAN! DAS HAST DU NCHT GETAN!

Wie man merkt, rundherum eine gelungene Story. Wenn ihr jetzt noch mehr interessa habt und noch nicht den Artikel aus dem Impress Magazin Februar bis Frühjahr gelesen habt, dann könntet ihr diesen ganz flott lesen! Das Impress Magazin ist übrigens auch umsonst und so erfahrt ihr etwas über die wunderbare Community rund um Mira Valentin.
 


1 Kommentar:

  1. Hallo Isabell,
    auch mich hat das Buch umgehauen und Mira hat mich nicht enttäuscht.

    Ich brauche hier nicht mehr zu erwähnen, worum es in dieser Geschichte geht. Das haben schon andere vor mir getan :-)
    Einmal angefangen, schon ist man mittendrin in der Geschichte. Es ist packend geschrieben und nicht ein bisschen langweilig. Ich bin noch total ergriffen, wie Levian und auch Jacob, ihre Seite der Geschichte erzählen. Natürlich habe ich schon geahnt, was passieren wird, aber es ist schon heftig, wie alles passieren wird. Die Geschichte ist zum einen Teil wunderschön und zum anderen Teil tieftraurig. Ich könnte noch weiter erzählen, wie mir zumute ist, was ich fühle, wem mein Herz dieser Geschichte gehört, aber dann würde ich spoilern und würde dieser ergreifenden Geschichte ihren Reiz nehmen. Ich kann nur sagen, dieses Buch ist ein absolutes MUSS und die Leser verpassen was, würden sie dieses Buch nicht lesen. Danke Mira für diese Geschichte. Ich bin ganz ergriffen.

    Liebe Grüße Deine Ingrid :-)

    AntwortenLöschen