Dienstag, 31. Januar 2017

[Rezension] Das Bündnis der Talente

Hallo ihr Lieben....

solltet ihr euch noch nicht ganz sicher sein, ob ihr die Talente-Reihe von Mira Valentin lesen wollt, dann hoffe ich, dass ich euch mit dieser Rezension zu "Das Bündnis der Talente" - also dem zweiten Teil - dazu zu bringen, dieser Reihe eine Chance zu geben. Sie hat es mehr als verdient, gelesen zu werden.

Will ICH KAUFEN!

Inhalt:
Melek ist schon lange kein gewöhnliches Mädchen mehr. Bis eben noch eine Außenseiterin, steckt sie nun in einer Armee, deren Bündnis die Menschheit zusammenhält. Jede ihrer Entscheidungen beeinflusst den Lauf der Welt, jedes ihrer Gefühle kann sie zerrütten. Doch auch die anderen Talente haben es nicht leicht. Sie opfern ihr Leben für das Wohlergehen anderer, kämpfen bis zur Erschöpfung und trainieren bis zum Morgengrauen. Sie müssen gegen jegliche Gefahr gewappnet sein. Vor allem, wenn die Dschinn aus ihrem Winterschlaf wiederkehren und Melek auf eine harte Probe gestellt wird: Denn mit den Dschinn kommt auch ihr verführerischster Feind zurück …

Handlung:
Erik hat sein Talent gefunden und Melek gerettet, doch die hat nur Augen für Jakob, mit dem sie endlich zusammen sein darf. DochSylvias Worte schweben wie ein Damoklesschwert über dem jungen Paar, aber darüber können sich die zwei momentan keine Gedanken machen. Es gilt Erik nach Istanbul zu schaffe und ihn zu General Mahdi zu bringen, um den sich diverse Geschichten ranken.

Als die Dinge sich überschlagen und Erik fast durch seine Gabe und all den äußeren Umständen zerbricht, sieht Mahdi nur eine Chance um seinen Plan durchzusetzen - 
Melek muss, um die Armee, ihre Familie und ihre Freunde zu retten, fort und alles hinter sich lassen. Mit aller Grausamkeit spannt sich das Band zwischen Melek und Jakob und bereitet ihr fast körperliche Schmerzen.

Währendessen spitzt sich die Situation im hessichen Hinterlland zu, denn auch die Faune und vor allem Levian, sind den Talenten wieder auf den Fersen. 

Am Ende bleibt Melek nur eine Entscheidung... Doch, welche Wahl wird sie treffen? 

Charaktere:
Sylvia: Sylvia ist das junge Orakel der Armee und empfängt regelmäßig Nachrichten von General Mahdi. Syvias Kräfte werden stärker und bald ist auch sie ein vollwertiges Mitglied der Armee. Als Liebestöter war sie bis jetzt noch viel zu jung, doch auch auf sie wartet nun das harte Training.
Mahdi: General Mahdi hat nur auf seinen großen Tag gewartet. Einige Geschichten erzählen, dass er schon Älter ist, als man mit einem normalen Menschenleben werden kann. Mahdi ist ein grausamer Mann, der nur an seinen Hass denken kann. Er lehrt jedem das fürchten und auch vor Mord, schreckt er nichtzurück.
Mike: Mike ist der Tiersprecher der Armee und sozusagen ein äußerst bunter Vogel. Den ganzen Tag lang rezitiert er Bibelverse und hält an seinem Glauben fest, wer er in einem früheren aber auch in diesem Leben gewesen sein soll und ist.

Fazit:
Nach diesem Buch bin ich so geflasht, dass ich erst einmal eine Atempause brauchte. Mein Herz schlägt immer noch wie verrückt!

WEITERE ATEMPAUSE. KONTZENTRATION.... Kurzer Moment der Stille. Im Gehirn tut sich grade gar nichts...

Die Autorin hat ihre lockere Schreibweise beibehalten und es einem so leicht gemacht, dem Charme der Talente noch weiter zu erliegen. 
mira Valentin stürzt denLeser in ein reines Gefühlschaos und Personen, die einem einst regelrecht unsympathisch gewesen sind, wuchsen einem ans Herz. Selbst ERik, den ich persönlich ziemlich "stalkerhaft" und merkwürdigfand, hat eine Ecke in meinem Herzen gefunden. Schließlich gibt es jetzt einen gemeinsamen Feind...
ichglaube, ich habe noch nie einen Charakter, einen Antagonisten so wenig leiden können, wie es bei General Mahdi der Fall war und ist. mein Hass gegen Levian ist nichts dagegen. Selbst Orks aus der Herr der Ringe erscheinen dabei fast schon niedlich und kuschelig. 

Mira Valentin löst mit ihren Charakteren die unglaublichsten Emotionen aus. Ein Hoffen und Bangen um die Lieblingscharaktere, sowie bestürzung und Wut, wenn es um andere ging. 
Ganz besonders ins Herz geschlossen habe ich Anastasia, die zwar nicht besonders intelligent ist, aber in den richtigen Situationen genau das Richtige zu sagen weiß.
In diesem Teil ließen mich auch die Faune nicht ganz kalt, denn Nayo taucht auf. Nayo muss man mit ihrer verrückten und liebevollen Art einfach in sein Herz schließen.

Wie ihr seht, bin ich den Talenten komplett verfallen. Es gibt selten Bücher, die einen so durch eine Achterbahn der Gefühle jagen.Die Talente-Reihe von Mira Valentin gehört definitiv dazu. Viele Momente der Aufs und Abs später, kam ich zu dem Ende, dass ich bis jetzt immer noch nicht fassen kann.

Wie - zur Hölle - kann man jemandem mit einem derarten Cliffhanger zurücklassen? 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen