Freitag, 19. August 2016

[Rezension] Der Krieg der Talente - Frei wie ein Pegasus

Hallo ihr Lieben...

Viel zu lange liegt Der Krieg der Talente - Frei wie ein Pegasus schon auf meinem SuB. Viel zu lange habe ich gewartet, um dieses wunderbare Buch zu verschlingen, denn ich wusste, dass es bald vorbei sein würde. Wenn Teil 9 gelesen ist, dann werde ich die Talnte nicht hinter mir lassen. Sie sind nun ein Teil von mir und ich hoffe, dass ich sie nie missen muss.




Inhalt:
Vom menschlichen Dasein befreit,
in den Tiefen des Vergessens,
bleibt nur die pure Glückseligkeit
und die Gier nach Gefühlen.
**
Melek hat die Menschenwelt hinter sich gelassen und ist zu einer der Anderen geworden. Endlich ist es ihr erlaubt, ihrer Sehnsucht nach einem der verführerischsten Wesen auf Erden zu folgen und vollends in ihrer Leidenschaft für ihn aufzugehen.
Frei wie ein Pegasus.
Jedoch seelenlos.
**
Seit sie zwischen mehr als nur zwei Fronten stehen, gibt es für sie keinen Kampf mehr, den sie gewinnen könnten. Keine Schlacht mehr, die nicht zu Verlusten führt. Als ein Talent einer solchen Armee bleibt einem nur noch, unmögliche Entscheidungen treffen zu müssen.
Doch Erik wird sich immer nur für eins entscheiden.
Für Melek.


Handlung:
Melek ist nun ein Faun und hat ihr voheriges Leben hinter sich gelassen. Sie weiß nichts mehr über die Talente, ihre Freunde und über ihre Eltern. Auch ihre Liebe zu Erik hat sie vergessen. Alles was sie weiß, ist das was ihr Levian erzählt. Doch, auch wenn sie ihr Leben als Faun genießt, ist sie im Hohenfels nicht gern gesehen, denn sie ist zu impulsiv für einen Faun und kann sich schlecht an Regeln halten. Immer wieder kommt es zu Streitereien deswegen, und als die Talente von Buchenau mit den Faun kooperieren wollen, kommt es dicker. Melek wird von Visionen heimgesucht.

Während Melek allerdings ihr Dasein als Faun verbüßt, sehnt sich Erik nach nichts mehr als Melek. Er soll einen Endkampf anführen hinter dem er absolut nicht steht. Doch, wenn er das Geheimnis lüften will, dass Mahdi - vermutlich - versteckt, muss er hinter ihm stehen und den Endkampf anführen. 

Die Zeit läuft - Melek und Erik müssen sich bald entscheiden.

Fazit:
Ihr Lieben... an dieser Stelle lasse ich einmall die Charakterinformationen aus dem Spiel. Ihr habt bereits die Talente und die wichtigsten Faune kennengelernt und nach 6 Büchern gibt es über die wichtigsten Charaktere weniger zu erzählen. Außerdem will man ja nicht die Spannung nehmen. 

Ich habe dieses Buch binnen kürzester Zeit gefressen und greife sofort nach der Fortsetzung. Ich bin aufgewühlter denn je, hasse Levian noch mehr ud stehe immer öfter hinter dem was Erik tut. Mira Valentin hat Eriks Gefühle lebendig werden lassen und man kann all das nachvollziehen, was er fühlt. Seine Verzweiflung, seine Hoffnung, aber auch seine Liebe zu Melek. Gäbe es ihn wirklich, ich würde hinter all dem stehen, was er tut. Letztendlich entscheidet er richtig - für sich - auch wenn das bedeutet, dass er Schmerzen auf sich nehmen muss. Körperlich und Seelisch. 

Mira Valentin hat uns auch in diesem Teil in ein Abenteuer genommen, bei dem man wissen will wie es ausgeht, aber auch wiederum nicht, denn es bedeutet das Ende dieser Reihe. 

Der Krieg beginnt und ich werde dabei sein. Im Herzen ein Talent, in der Realität als Leserin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen