Donnerstag, 7. April 2016

[Rezension] Heaven - Dem Himmel so nah

Hallo ihr Lieben...

Der Roman "Heaven - Dem Himmel so nah" ist nun ein Teil von Im.press geworden. EIgentlich kennt ihr die Rezension schon, doch zum ET von Heaven möchte ich es gleich noch einmal veröffentlichen.



Titel: Heaven - Dem Himmel so nah
Reihe: Heaven
Autor: Sarah Stankewitz
Verlag: Im.press
Ausstattung: eBook
Seiten: 260
Preis: 3,99€ (d)
ISBN: 978-3-646-60231-9


Inhalt:
** Der Auftakt einer Trilogie, die den Himmel berührt**

Angeblich kann jeder Ort ein Paradies sein, wenn man sein Herz öffnet. Doch wenn man vor kurzem seine Eltern verloren hat, wird das Leben notgedrungen zur Hölle. Die 18-jährige Hailey weiß das nur allzu gut, denn seit dem verheerenden Familienunglück scheint alle Last der Welt auf ihren Schultern zu liegen. Zumindest bis Jaden, der viel zu attraktive Neue, an ihrer Schule auftaucht und es eindeutig auf sie abgesehen hat. Und das nicht im Guten. Jaden ist anders. Er hat Geheimnisse. Und obwohl es völlig unmöglich erscheint, macht er alles in Haileys Leben noch viel schlimmer. Zumindest am Anfang…

Cover: Ein unglaublich schönes Cover, welches Hailey zeigt. Allerdings kommt mir die Person hier ein wenig "zu glücklich" vor, obwohl Heaven sich seit dem Tod ihrer Eltern nicht mehr so fühlt. Sie ist kurz davor in ein tiefes Loch zu fallen. Obwohl von einer Fassade, die sie aufrecht erhält, die Rede ist, wirkt das Lächeln auf dem Cover "zu echt".

Handlung:
Heavens Eltern sind bei einem furchtbaren Brand ums Leben gekommen. Seit dem fühlt sich Heaven innerlich leer. Dennoch macht sie jeden Tag weiter auch, wenn das bedeutet ihr altes Leben hinter sich zu lassen.
Als der neue Schüler Jaden in ihr Leben tritt scheint sich alles und jeder gegen sie verschworen zu haben. Auch mit ihm hatte sie also keinen guten Start. Dennoch kann Heaven sich nicht von ihm fernhalten genauso wenig wie er von ihr. Doch Jaden verbirgt etwas und Heaven ist sich ziemlich sicher, dass es etwas mit ihr zu tun hat.
Was verbirgt Jaden vor Hailey?
Und warum fühlt sich Hailey bei ihm so lebendig wie nie zuvor?

Charaktere:
Hailey (Heaven): Hailey versucht nach außen hin das perfekte Mädchen zu sein. Nur vor ihrem besten Freund Pete zeigt sie, wie sie sich fühlt. Sie scheint hoffnungslos romantisch zu sein sodass sie im ersten Augenblick meint Jaden könne doch wie Damon Salvatore aus "The Vampire Diaries" sein. - Fand ich irgendwie süß. -
Zwischendurch (immer nur in Augenblicken, die sie mit Jaden genießt) kann sie sogar glücklich sein und legt ein bisschen ihrer furcht ab. Sie hat eine schützende Mauer um sich aufgebaut die es gilt durchdrungen zu werden.
Jaden: Jaden scheint ein Egomane zu sein der sehr kühl und arrogant ist. Aber sobald man ihn ein bisschen mehr kennenlernt kann man auch seine sanfte Seite sehen, die er meistens zurückhält. Er kann liebevoll sein und versucht nur die zu beschützen, die er liebt. Koste es was es wolle.

Fazit:
Schon die ersten Seiten haben mich direkt gefesselt. Wenn im Prolog schon eine furchtbare Tragödie passiert bin ich voll dabei. An sich hat mir die Story sehr gut gefallen auch, da ich sehr gut mit den Charakteren warm wurde. Hailey selbst, hat ihre Eltern verloren, sodass ihre Familie entzwei gerissen wurde. Trotzdem gibt sie nicht auf und versucht für ihre Eltern und für den noch lebenden Bruder stark zu sein. Es gefällt mir sehr gut, dass sie sich nicht in ein Loch reißen lässt obwohl sie sich innerlich sehr leer fühlt.

Allerdings wartete ich das ganze Buch auf Antworten. Leider kamen die erst ganz am Ende und nicht so häppchenweise wie ich das gerne hätte, damit ich ein bisschen mehr von dem Buch verstehe.
Was mich dann Imer völlig aus der Bahn geworfen hatte waren die plötzlichen Szenenwechsel und die Rückblenden obwohl ich noch voll in dem Geschehen der vorherigen Szene gesteckt hatte.
Sarah hat einen ganz fantastischen Schreibstil. Wie man so schön sagt "Sie malt Bilder mit ihren Worten" und ich habe diese Bilder gesehen. Haileys Gefühle waren fast schon greifbar und man konnte sich unglaublich gut in sie hineinversetzen. Ich muss auch dazu sagen, dass ein Satz aus diesem Buch es in meine Liste von Lieblingszitaten geschafft hat - dieser ist so unglaublich romantisch, dass selbst ich sofort zu träumen anfing.
"Er wird mein Himmel sein, der es schafft mich aus der Hölle zu befreien." 
Dieser Satz jagt mir jetzt noch (2 Tage nachdem ich das Buch beendet habe) wohlige Schauer über meinen Rücken.
Danke dafür, liebe Sarah!
Der Epilog war wahnsinnig spannen und ich habe jedes Wort von dem aufgesogen was da eigentlich passiert ist. Dieser Epilog hat mich derart Neugierig auf den zweiten Teil gemacht, dass ich ihn sofort kaufen muss, wenn er erhältlich ist.

Alles in allem, muss ich euch wirklich dazu raten, diese Story zu lesen, da es eine wirklich wundervolle Liebesgeschichte ist.  



1 Kommentar:

  1. Huhu :)

    Ich mochte den Auftakt sehr, hab es aber gelesen als es selbstveröffentlicht wurde.

    Liebe Grüße
    Susi Aly

    AntwortenLöschen