Montag, 11. April 2016

[Blogtour] Hope&Despair



Hallo ihr Lieben…


und herzlich Willkommen zum dritten Tag der „Hope & Despair“ Blogtour. An den vergangenen beiden Tagen, habt ihr schon erfahren, wer die Autorin überhaupt ist und was ihr euch unter dem Buch vorstellen könnt. 




Heute darf ich euch die Probas vorstellen und euch erklären, wer das überhaupt ist.
Die Probas sind 6 Mädchen, die sich als Schwestern bezeichnen, da sie von klein auf miteinander aufgezogen wurden. Jedes der 6 Mädchen ist auf eine der guten Eigenschaften der Menschen gepolt und ist demnach benannt.  Jedes der Mädchen soll, entsprechend seiner Eigenschaft, die Menschen verstärken. Wenn sie also die Menschheit positiv verstärken, wird auch ihre Kraft gestärkt. Durch ihre Anwesenheit wird die Weltbevölkerung unterstützt, denn sie liefern Energie und neuen Lebensmut. Wenn man vom besten Fall ausgeht, dann wird es nie wieder Krieg, Hungersnöte oder Leid geben. 


                   Nun möchte ich euch die 6 Schwestern einmal genauer vorstellen.




Mercy: Mercy ist die Proba dessen Eigenschaft es ist Mitleid zu fühlen, aber auch Mitleid zu erregen. Nicht zuletzt hofft Mercy darauf, dass sie durch flehen, dass gute in ihrem Gegenpart erwecken kann. Durch Mercy können die Menschen weniger harte Bestrafungen wählen oder auch einfach nur einem armen Obdachlosen helfen wollen.


Love: Die Liebe kann als eines der stärksten Gefühle viel einstecken. Wenn es die Liebe gibt, dann hat man etwas wofür es sich zu Leben lohnt. Genauso handelt Love auch als Charakter. Sie knickt nicht so leicht ein und steckt unglaublich viel weg. Dabei ist es egal so lange nur ihr wehgetan wird und nicht ihren Schwestern.


Loyalty: Loyalty kann nicht einstecken. So lange sie weiß, dass ihre Schwestern leben, gibt es keinen Grund jemanden zu verraten. Sie würde niemals einknicken und erst recht nicht den Aufenthaltsort von jemandem verraten. Sie ist stark und sie weiß durch ihre Eigenschaft ganzgenau, wem ihre Loyalität gilt. 


Honesty: Honesty sagt genau das, was ihr grade in den Sinn kommt. Ihr Herz liegt ihr auf der Zunge und sie versucht auch nicht ihre Ehrlichkeit zu verstecken. Das macht sie so sympathisch. Auch, wenn der Feind sie niederstrecken will, sagt sie noch das, was sie denkt.


Modesty: Modesty ist eigentlich die Bescheidenheit in Person, doch man merkt bereits, dass ein Schleier ihre Sinne trügt. Sie scheint leicht zu brechen zu sein, doch ist sie das wirklich?


Hope: Hope ist der wichtigste Part von allen, denn wenn es keine Hoffnung geben würde, dann würde die Welt in Chaos versinken. Würde dann noch irgendwer auf ein Kriegsende oder dergleichen hoffen? Hope ist sich lange nicht bewusst, wie wichtig sie eigentlich ist, denn ihre Hoffnung macht es für sie fast unmöglich etwas negativ zu sehen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt. Genau das legt Hope an den Tag. Durch ihre Hoffnung ist sie stark und sie vertraut darauf, dass sich am Ende alles fügen wird.



Ich hoffe, dass ich euch einen guten Einblick in die verschiedenen Probas geben konnte.

Hmm… was war denn noch? Ach jaaaa… Da gab es doch noch irgendetwas zu gewinnen.



Gewinnspiel:
Ihr Lieben... wenn ihr am Gewinnspiel teilnehmen wollt, da müsst ihr nur die untenstehende Frage beantworten und schon gehts los.
Ausgelost wird unter allen kommentierenden Bewerbern.
Teilnahmebedingungen finden sich hier.



Und DAS, gibt es zu gewinnen:
Preis 1-3
Jeweils 1 Taschenbuch “Hope & Despair” zum Erscheinungstag mit Signatur nach Wahl, einschl. Goodies und Lieblingsstücke"

Meine Frage an euch: 
Jetzt, wo ihr die Probas kennt, möchte ich euch fragen, ob ihr euch eine Welt mit diesen Eigenschaften vorstellen könnt? Dabei meine ich wirklich NUR diese Eigenschaften. Glaubt ihr nicht, dass es vielleicht manchmal Notwendig sei, dass der Gegenpart auch existiert und sei es nur für eine Notlüge?



Hier noch einmal was geschehen ist und auf was ihr euch die nächsten Tage vorbereiten könnt.



9.4. Interview  bei www.tanjaisaddictedto.blogspot.de



10.4. Hope & Despair bei www.meinbuchmeinewelt.blogspot.de



11.4. Probas bei mir



12.4. Improbas bei www.manjasbuchregal.de



13.4. Der Spiegel - Hope & Despair bei www.katja-welt-book.blogspot.de



14.4. Serianer bei www.jennis-lesewelt.blogspot.de



Bewerbung bis einschließlich 15.4.2016 möglich



16.4. Gewinnerbekanntgabe





Kommentare:

  1. Huhu Izzy :)

    Was für ein schöner Beitrag. Wenn ich das Buch nicht schon kennen würde, müsste ich es jetzt unbedingt lesen.

    Um zu deiner Frage zu kommen: Ich würde nicht in einer Welt leben wollen, in der es nur diese positiven Eigenschaften gibt. Die Welt besteht aus Gegensätzen, wie auch in dem Buch thematisiert wird und um eine Art Gleichgewicht zu wahren, sollte zu jeder positiven Eigenschaft auch eine negative existieren.

    Ich hoffe, das ergibt irgendwie Sinn. ^^"

    Liebe Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
  2. Positive Eigenschaften sind schon was schönes, aber das Gleichheit sollte gewahrt werden, es kann nicht nur schönes geben.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Halli hallo

    Interessiert verfolge ich die Bloggtour zu diesem Buch, vielen Dank also auch für deinen Beitrag.

    Klingt schon paradiesisch eine Welt mit nur diesen Eigenschaften....und doch zu Licht gehört auch Schatten....

    Liebe Grüsse
    Bea ( mfg@egger.in)

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen,

    das war ein toller Beitrag und ich will dieses Buch unbedingt lesen (will ich sowieso schon, seit ich davon gehört hab) ^^

    Ich würde nicht gern in einer Welt leben, in der es nur diese Eigenschaften gibt. Alles hat zwei Seiten und man hört es auch in vielen Büchern oder Serien: Das Gute kann ohne das Böse nicht existieren. Genauso sehe ich das auch. Die "zwei Seiten der Münze" halten ein Gleichgewicht und das ist auch gut so, denke ich.

    Lg Cara

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    vielen Dank für deinen tollen Beitrag.
    Ich könnte nicht in einer Welt mit nur diesen Eigenschaften leben. Positive Eigenschaften gibt es nur, wenn negative Eigenschaften auch existieren, sonst könnte man nicht sagen, dass diese Eigenschaft positiv ist, ohne das Gegenstück dazu.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  6. Ah, jetzt verstehe ich erst das die Namen auch für ein Gefühl stehen oder wie soll man das ausdrücken.

    Nein, ich denke eine Welt mit nur diesen Eigenschaften könnte nicht bestehen. Wie du schon gesagt hast, man braucht eben auch die Gegenparts. Klar wäre es schon nur Liebe, Hoffnung usw. in der Welt zu haben, aber ich glaube das würde nicht gut gehen.

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  7. Huhu :)
    Ein toller Beitrag!
    Eine Welt nur mit diesen Eigenschaften wäre ziemlich perfekt. Aber irgendwo gibt es dann ja immer Probleme, bei denen so ein Gegenpart das ganze wieder in die richtige Richtung bringen würden.. Deswegen würde ich nicht in so einer Welt leben wollen, obwohl uns mit Sicherheit ein paar mehr der positiven Eigenschaften nicht schaden würden.

    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  8. Hey,
    danke für den tollen Beitrag. Ich finde du hast die Schwestern sehr schön und übersichtlich dargestellt. Man bekommt einen guten Eindruck von jeder.

    Das ist eine ganz schön schwierige Frage :D

    Ich denke, dass wir nicht nur mit diesen Eigenschaften leben können. Man braucht auch die Gegenpole, damit alles im Gleichgewicht bleibt.
    Mir persönlich wäre so eine Welt viel zu unecht, wenn ihr versteht, was ich meine.

    Lg
    Levenya
    Levenyas Buchzeit

    PS: Ich bleieb gleich mal hier als Leserin auf deinem schönen Blog :)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Isabell,

    ich habe durch die Blogtour auf deinen Blog gefunden und muss wirklich sagen - er ist wunderschön! Ich bin gleich mal Leserin geblieben, immerhin liest du Singh & Adrian; zwei meiner liebsten Autorinnen! :) Ich schaue ab jetzt definitiv öfters vorbei, versprochen!

    Jetzt zur Gewinnspielfrage (die echt ein wenig schwer ist):
    Ich denke, dass die Erde nicht nur mit positiven Eigenschaften existieren kann. Ich denke alles im Leben braucht sein Gegenstück, damit eben dieses im Gleichgewicht weiterhin exisisteren kann. Ich denke, eine rein positive Welt ist einfach künstlich und unmöglich umsetzbar. Auch wenn wir uns alle gerne Frieden weltweit wünschen, so würde dies nie umsetzbar sein.
    Außerdem erinnert mich das auch an den Schmetterlingseffekt: "Der Flügelschlag eines Schmetterlings löst auf der anderen Erdhalbkugel einen Tornado aus".

    Liebe Grüße und bis bald mal,
    Lisa
    von little bookland

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    also ich finde auch, dass es den Gegenpol (das Negative) braucht um ein Gleichgewicht zu erhalten.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  11. Hallihallo!
    Vielen lieben Dank für die tolle "Vorstellungsrunde"!
    Leider glaube ich, dass es auf der Welt nur mit diesen Eigenschaften nicht funktionieren würde...auch wenn ich es mir sehr wünschen würde....aber ich denke, dass die Welt immer auch die Gegenstücke benötigt, um im Gleichgewicht zu sein.
    Liebe Grüße
    Alexandra G.-D.

    AntwortenLöschen
  12. Huhu,

    Ein super Beitrag für die Blogtour! Generell ist die Idee für das Buch total cool.

    Eine Gegenseite braucht man immer. Negative Gefühle und Eigenschaften gehören einfach dazu. Man kann ja auch erst wirklich Hoffnung empfinden, wenn es etwas zu hoffen gibt, oder?

    Liebste Grüße
    Sara
    http://burcherduft.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  13. Ein sehr schöner Beitrag, vielen Dank dafür! :-)

    Die negativen Gefühle gehören genauso dazu wie die positiven. Anders würde es nicht funktionieren, uns würde wahrscheinlich er Antrieb für so gut wie alles fehlen und man wüsste die schönen Dinge des Lebens gar nicht mehr zu schätzen.

    Ganz liebe Grüße
    von den Lila Bücherwelten

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Izzy
    Schöner Beitrag von dir, mein Wunsch dieses Buch zu Lesen wird immer größer.

    Nun zur Frage.
    Wie schon so eine Welt wäre,glaube ich das es nicht gut gehen kann. Denn wofür solche Eigenschaften wenn es keinen Grund dafür gibt.
    Denn ich glaube es muss einfach böses geben allein um silche6Eigenschaften zu verstärken.
    LG Ela von ElasSeitengeknister

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Isabell,

    ist eine Welt nur mit positiven Eigenschaften so erstrebenswert? Im ersten Moment hört es sich toll an, keine Frage, aber wir würden uns daran gewöhnen. Es als selbstverständlich betrachten und die Besonderheit nicht mehr sehen. Außerdem muss es Schatten geben, wo es Licht gibt.
    Eine Welt voller guter Eigenschaften ist eine schöne Illusion, die mich aber nicht sonderlich reizt, denn ohne schlechtes würde man das Schöne nicht mehr als schön betrachten.

    Alles Liebe,
    Tiana

    AntwortenLöschen
  16. Hallihallo,
    ich glaube, dass es ein gutes Gleichgewicht aus positiven und negativen Eigenschaften sein sollte. Wenn man sich vorstellt, es gäbe nirgends Neid beispielsweise und jeder mit jedem gleich gut befreundet, wo bleiben dann die Besonderheiten, die Dinge, die einen Menschen ausmachen. Diese bestehen nun mal nicht nur aus positiven Dingen, ich finde, dass es an mancher Stelle gerade die Tatsache, dass es nicht perfekt ist, schätzenswert macht? Lg Lena
    Erreichbar wäre ich unter BlueOcean8519@aol.com

    AntwortenLöschen
  17. Guten Abenden,
    vielen Dank für diesen Beitrag.
    Ich kann mir das nicht so vorstellen, denn es muss schon ausgeglichen sein zwischen positiven und negativen Eigenschaften. Ich denke auch, dass der Reiz zwischen zwei Menschen schon verloren geht, denn das machen doch Beziehungen aus.
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Isabell,

    ich finde die Buchidee, diese großen Eigenschaften zu personifizieren, richtig gut!
    In der Realität denke ich, dass es diese typische Frage danach ist, ob man die guten Dinge und Gefühle überhaupt noch wahrnehmen könnte, wenn ihre Gegenseiten fehlen würden. Geschichten, in denen alles immer reibungslos und gut verläuft, gibt es eigentlich nicht - und so ist es ja auch mit unseren Lebensgeschichten. Und so schwer Tiefpunkte auch sein können - ohne sie würden wir vermutlich furchtbar abstumpfen.

    LG Evelyn

    AntwortenLöschen
  19. Hallöchen

    Eine Welt nur mit den Positiven Dingen/Eigenschaften? Ist für mich nicht vorstellbar. Schließlich lernen wir aus den negativen Dingen genauso viel wie aus den positiven. Ich finde es gehört einfach dazu

    Liebe Grüße
    Kaylie :)

    AntwortenLöschen
  20. Hallo, :)
    ein schöner Beitrag. :) Kurz, aber informativ. Gefällt mir gut. :)
    Ich könnte mir eine Welt mit nur diesen Eigenschaften nicht vorstellen. Es klingt zwar paradiesisch, aber wenn man nur die guten Eigenschaften kennt und keine schlechten, dann sind die guten auch nicht gut, denn sie werden ja nur dadurch gut, dass es auch die schlechten gibt. Man kann die guten Eigenschaften dann gar nicht wertschätzen, denn man kennt es ja nicht anders.

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  21. Huhu :)

    Dankeschön für den tollen Beitrag über die Probas!
    Ich finde, dass es sehr wichtig ist, dass es auf der Welt beide Parts geben sollte. Sie ergänzen sich gegenseitig und sind nicht immer eins allein.
    Außerdem lernen wir aus unseren Fehlern wie Lügen, Verrat oder Gier. Da ist es für mich unvorstellbar, wenn die Welt nur aus positiven Eigenschaften bestehen würde. Wie würden wir sonst lernen, was falsch und was richtig ist? :)

    Liebste Grüße,
    Nenya
    Nenyas Tinten Wunderland

    AntwortenLöschen
  22. Huhu, danke für diesen schönen Beitrag :) Ich finde es immer besonders spannend die Charaktere kennenzulernen!

    Wie hier viele schon gesagt haben, würde auch ich nicht gerne in einer Welt voller positiver Eigenschaften leben wollen. Die Welt besteht eben aus Gegensätzen; und wo Licht ist, dort gibt es auch immer Schatten. Wäre das Leben nicht auch schrecklich langweilig wenn sich alle lieb haben und auf rosaroten Ponys in den Sonnenuntergang reiten? ;) Klar kann man auf Eigenschaften wie Hass, Rache oder Neid verzichten, aber auch diese Eigenschaften machen das Leben eben erst zu dem was es ist, finde ich.
    Lg, Rabea

    AntwortenLöschen
  23. Hallo,

    Vielen Dank für den Beitrag.

    Nein ich denke es muss immer einen Gegenpart geben. Denn wenn es das schlechte nicht geben würde, könnten wir das Gute nicht schätzen können. Außerdem wären wir doch alle leichtsinnig. Also ich möchte Despair nicht mehr missen �� Die verschiedenen positiven wie auch negativen Gefühle machen doch einen Menschen aus.

    Lg Melek

    melekkabak@hotmail.com

    AntwortenLöschen
  24. Hallo,

    Ja, ich denke es muss einen Gegenpart geben, damit der gute Part auch geschätzt wird. Ohne Traurigkeit gebe es keine Freude, es wäre alles gleich. Also durch die negativen kommen die positiven Dinge erst richtig zum Vorschein. So sehe ich das. :-)
    Liebe Grüße,
    Sandy (Hallosady@aol.com)

    AntwortenLöschen
  25. Hallo :)

    ich glaube aber nicht unbedingt, dass man Hass haben muss in einer Welt, in der man lebt. Ich glaube alleine die positiven Eigenschaften könnten doch reichen um in einer tollen Welt leben zu können. Warum muss es ein Gegenpol dazu geben? Warum sollte es Hass geben? Warum gemeine Dinge, warum selbstzerstörerisches? Weswegen. Das kann ich leider nicht nachvollziehen und ich glaube auch nicht, dass das was mit dem Gleichgewicht zu tun haben muss.

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Isabell,
    erst einmal vielen Dank für deinen schönen und interessanten Beitrag ;)
    Nun zu deiner Frage: mmh ... schön wäre es natürlich schon, wenn auf der Welt alles gut und friedlich wäre ... so nach dem Motto ... Love, Peace und Harmony ... allerdings wäre es dann vielleicht auch etwas langweilig. Wo bleibt die Versöhnung nach einem Streit? Also ich persönlich kann es mir nicht vorstellen.

    Liebe Grüße,
    Sandy

    sandy.nuernberger@gmail.com

    http://sandystraumwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  27. Eine wirklich sehr schöne Vorstellung. Es macht sehr neugierig auf das Buch. J

    Ich finde es wichtig, dass es in der Welt positive wie negative Seiten gibt. Auch wenn die negativen oft zu extrem sind und meiner Meinung nach weniger ausbrechen sollten, sind sie dennoch wichtig um ein Gleichgewicht mit einzubringen.

    Ich würde jedenfalls in keiner Welt leben wollen, wo es hierfür keinen Platz hat.

    Liebe Grüße,

    Ruby

    AntwortenLöschen
  28. Hallo,

    vielen dank für deinen interessanten Beitrag. Der macht mich noch neugieriger auf das Buch als ich es eh schon war. Ich glaube das es für alles einen Gegenpart geben muss. Ich kann mir nicht vorstellen wie es wäre wenn nur noch positive Gefühle Platz in dieser Welt haben.

    Liebe Grüße
    Michelle

    AntwortenLöschen
  29. Hallo,

    ein wirklich toller Artikel. Danke dafür.

    Nein ich kann mir eine Welt in denen es nur die Eigenschaften gibt kann ich mir nicht vorstellen. Gerade für das Gleichgewicht braucht man auch die negativen Eigenschaften.

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  30. Hey,
    toller Beitrag.
    Nein ich kann mir keine welt nur mit diesen eigenschaften vorstellen. Man brauch auch die gegenteile für das gleichgeweicht.

    Lg
    Lara

    AntwortenLöschen
  31. Hallo,
    nein. Eine Welt braucht das Schlechte genauso wie das Gute.

    Alles Liebe
    Sophie

    AntwortenLöschen
  32. Hallo =)
    Wirklich ein toller Beitrag =)
    ich kann mir eine Welt mit nur positiven Eigenschaften nicht vorstellen. Es muss ein Gleichgewicht zwischen den Gegensätzen geben. Wo Gut ist, muss es irgendwie auch böse geben.
    Ich stelle mir auch eine Welt, wo nur alles gut ist, etwas langweilig vor...

    Liebe Grüße
    Andra

    AntwortenLöschen
  33. Hey,
    ich glaube manchmal ist es auch wirklich wichtig einen Gegenpart zu haben, denn wenn es keinen Hass gibt, liebt man dann eine Person immer egal was sie alles tut?
    Liebe Grüße, Paula

    AntwortenLöschen
  34. Halli-Hallo!

    Klar ist das im ersten Moment verlockend...
    Aber auf Dauer auch irgendwie langweilig.

    Ich glaube auch, dass man das gute gar nicht richtig zu schätzen weiß, wenn es keinen Gegenpart dazu gibt...

    Eine solche Welt ist für mich auch sehr schwer vorzustellen. Ich glaube, ich würde es nicht mögen.
    Es gibt ja Menschen, die tatsächlich immer positiv sind, sich über nichts aufregen, immer lächeln... Sowas kann mich manchmal zur Weißglut bringen. ^^'

    LG, Insi

    AntwortenLöschen
  35. Hay =)
    Toller Beitrag <3
    Ja ich denke alles braucht seinen Gegenpart. Nichts kann alleine bestehen, denn sonst kann die Eigenschaft einen übermannen und lähmen. Ich denke nur die Mischung aus beidem kann ein wirkliches Gleichgewicht bringen.

    lg Pia

    AntwortenLöschen
  36. Hallo,

    ich denke auf jeden Fall, dass es einen Gegenpart braucht, da nur dadurch ein gesundes Gleichgewicht entstehen kann...

    LG

    AntwortenLöschen
  37. Hallo,
    toller Beitrag, das klingt ja immer besser!
    Zu deiner Frage: Meiner Meinung nach muss der Gegenpart ebenso existieren. Nur dadurch werden die guten Eigenschaften erst zu den wirklich lohnenswerten. Eine Welt nur mit diesen positiven Eigenschaften kann ich mir nicht vorstellen...

    Liebe Grüße,
    Noemi

    AntwortenLöschen
  38. HuHu, wie spannend deine Frage ist - da musste ich erst nochmal ganz genau überlegen und deinen Beitrag mit den tollen, den "GUTEN" Eigenschaften mehrmals lesen um das vor Augen zu haben, dass laut deiner Frage eventuell nur noch allein das Leben bestimmen könnte...

    Ich würde nicht nur in einer Welt mit den positiven Eigenschaften leben wollen, da auch das schlechte seine guten Seiten hat. Es gibt nicht nur schwarz - weiß, sondern auch noch Farben und Schattierungen dazwischen. Es gibt immer mehrer Seiten, die einen auf unterschiedliche Wege führen! Wo wäre die Leidenschaft, wenn Liebe und Hass sich nicht gelegentlich vermischen? Wo wäre Loyalität, wenn man nicht wüsste wie Schmerz und Verzweiflung sich fühlen, weil man schon einmal verraten und hintergangen wurde ....

    Ich danke für deine Seelen-Einblicke der tapferen Mädels <3
    Leslie

    AntwortenLöschen
  39. Danke für die Vorstellung dieser Mädels ;)
    Hmmm ne, nichts kann "nur" schwarz ODER weiß sein... und um "gut" als gut erkennen zu können, muss es ja auch "böse" geben!

    LG, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen