Donnerstag, 7. Januar 2016

[Rezension] Sinabell - Zeit der Magie

Halli Hallo ihr Lieben…


„Sinabell – Zeit der Magie“ der Autorin Jennifer Alice Jager ist heute, am 7.01, herausgekommen und ich habe es direkt verschlungen. Hier seht ihr wieso. ;)



EBook, 230 Seiten




Inhalt:
**Lass dich fallen in eine Welt voller Märchen**

Es ist nicht leicht, eine von fünf Königstöchtern zu sein und kurz vor der Heiratssaison zu stehen. Statt nach Ehemännern Ausschau zu halten, streift Sinabell lieber durch die verwinkelten Gänge des Familienschlosses und verliert sich in den magischen Welten ihrer Bücher. Bis sie auf einem Ball dem jungen Prinzen Farin begegnet, der mit seinem zerzausten Haar und den Grübchen ihr Herz erobert. Doch ihr Vater entlarvt ihn als Prinz aus einem verfeindeten Königreich und wirft ihn ins Verlies. Um Farin vor dem sicheren Tod zu bewahren, muss Sinabell ihm helfen drei Aufgaben zu lösen und erkennt dabei, dass Magie nicht nur in Büchern existiert. Plötzlich findet sie sich in einer Welt aus wütenden Drachen, hinterlistigen Feen und sagenumwobenen Einhörnern wieder…


Handlung:

Sinabell ist am Hof umgeben von ihrer Famile und Bediensteten. Dennoch fühlt sie sich allein und flüchtet sich in die Welt der Bücher. Hier ist sie Frei. Als ihr Vater äußert, dass alle Töchter sich vermählen müssen, rastet Sinabell aus. Nur wiederwillig lässt sie sich zu dem Ball überreden.  Sinabell wird von einem jungen Mann zum Tanz aufgefordert. Es ist der junge Prinz Farin aus dem verfeindeten Königreich. Dieser wird festgenommen und zum Tode verurteilt. Als er zum Schafott geführt wird, reicht Sinabell ihm ihre Hand als Ausweg. Aber um Sinabell heiraten zu können und so den Königreichen Frieden zu bringen muss er alleine 3 Aufgaben lösen. Es beginnt eine gefährliche Reise aus denen er ruhmreich hervorkommen muss. Denn sonst ist er und auch Sinabell verloren. Stück für Stück verliert Sinabell dabei ihr Herz.



Charaktere:
Sinabell: Sinabell ist die 3. Der 5 Prinzessinnen. Aber im Gegensatz zu ihren Schwestern ist sie sehr Impulsiv. Am Anfang kommt sie einem auch ein bisschen verspielt vor, so wie sie vor ihrer Zofe wegrennt. Das bedeutet aber keineswegs, dass sie die Ernsthaftigkeit einer Lage nicht versteht. Sie weiß das ihr Handeln Konsequenzen hat, realisiert das aber durch ihre Impulsivität erst später. Sinabell wünscht sich nichts mehr als die Freiheit und dennoch ist sie die, die die Freiheit anderen schenkt.

Farin: Farin ist gut aussehend und dazu ein Prinz. Frech und Flegelhaft kann er auch sein aber vor allem hat er ein gutes Herz. Um für Frieden zu sorgen würde er sich "opfern"

Der König: Einen unsympathischeren König gab es nie. Vor allem dur die Widmung am Anfang des Buches, als auch durch den Namen dieses Mannes (Aggass) musste hatte ich immer König Aggass aus der Verfilmung des Buches „Das letzte Einhorn“. Er ist mindestens genauso grausamm, so hält er doch die gefangen, die wirklich freisein müssten ...

Die Prinzessinnen (Sinabells Schwestern): Die Prinzessinnen kommen meist ziemlich eitel rüber. Alle außer die zweitälteste handeln nur für ihren Profit. Ob andere darunter leiden ist ihnen egal. Malina (die 2.)  handelt wie eine wahre Königin. Immer überlegt, niemals eitel. Dennoch kann auch sie mal aus der Haut fahren



Fazit:


Eine Liebe so schön wie Romeo und Julia !

Stück für Stück verschenkt Sinabell ihr Herz und bemerkt es noch nicht einmal. Ob ein Zufall oder das Schicksal die zwei zusammen geführt hat ist egal Hauptsache ist doch, das die zwei sich lieben. Das eine Geschichte aber nicht nur von der Liebe leben kann ist auch hier klar. So muss also der junge Farin herhalten. Für mich ist er schon lange ein Held gewesen. ♥ Farin ist wahrscheinlich für jedes Mädchen der Bookboyfriend schlecht hin. Ein großartiger Prinz. Nicht nur kraft und gutes Aussehen steckt in ihm, sondern Köpfchen und vor allem auch Güte.  Die Autorin schafft eine unglaublich spannende Welt. Für all jene, die Einhörner lieben und den Drachen verfallen sind, ist dieses Buch perfekt. Dennoch hat die Autorin mir das Herz herausgerissen. Im Nachhinein war das nicht mehr schlimm, denn sie hat die Einzelteile genommen und wieder zusammengefügt.

Schon die Widmung des Buches hat mir Gänsehautschauer über den Rücken gejagt. „Ich widme dieses Buch all jenen, […] die immer noch Tränen in den Augen haben, wenn sie sich »Das letzte Einhorn« anschauen.“ Das ist nur ein kleiner Teil aus der Widmung. Mich hat noch nie eine Widmung so bewegt wie diese hier. Allein die war es schon wert das EBook zu kaufen. Eine solche Widmung sagt einem schon, dieses Buch muss gut sein. Jeder von euch wird darin angesprochen



Sinabell hat mich in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Es blieb keine Zeit zum Essen oder Trinken – Ich musste einfach weiter lesen. Jennifer Alice Jager bringt die Magie nach Hause, zu jedem von uns.

Die Autorin hat mich außerdem schon durch das Einhorn gehabt. Wer liebt Geschichten über Einhörner denn bitte nicht? Sollte sich die Autorin das hier einmal bis zum Ende durchlesen, schaumal was auf meinem Regal steht:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen